Kneippen ist ganz einfach und kann unkompliziert zu Hause durchgeführt werden. Es folgt immer dem gleichen Prinzip und kann bei verschiedenen Beschwerden angewandt werden. Jede Kneippanwendung – egal an welcher Körperstelle – ist eine Unterstützung für das Immunsystem.

Der bayerische Pfarrer Sebastian Kneipp aus Bad Wörishofen entdeckte aus eigener Erfahrung mit schwerer Krankheit die positive Wirkung von Wasser: Er badete im 19. Jahrhundert in der eiskalten Donau bei Dillingen und wurde wieder gesund.

schöne füße im rosenbad

 

Auch Bäder gehören in das kneipp’sche Prinzip. Das ansteigende Fußbad stimuliert das Immunsystem bei beginnenden Infekten und kann bequem zu Hause vor dem Schlafengehen angewandt werden. Nach dem Fußbad ist der direkte Weg ins Bett zur Nachtruhe elementar wichtig um eine gute Wirkung zu erzielen.

Wie wird’s gemacht?

  • Nehmen Sie eine Wanne in die Ihre Füße gut hineinpassen und die wenigstens bis Mitte des Unterschenkels, besser bis knapp unterhalb des Knies reicht.
  • Füllen Sie die Wanne mit 37°C warmen Wasser.
  • Nehmen Sie 20 Tropfen Thymianöl (in der Apotheke erhältlich) und verschütteln dieses mit einem 1/2 Becher Sahne und geben Sie das Gemisch in das Fußbad.
  • Stellen Sie ihre Füße nun in das Bad und lassen Sie alle paar Minuten langsam warmes Wasser vom Grund des Bades her nachlaufen, so dass die Temperatur über einen Zeitraum von 15 bis 20 Minuten langsam bis auf 42°C ansteigt.
  • Spülen Sie anschließend die Beine kalt ab. Gehen Sie dabei wie folgt vor: beginnend rechts an der Ferse rückseitig am Unterschenkel hoch bis zum Knie, dann seitlich wieder runter bis auf den Fußrücken, dann innenseitig wieder hoch bis zum Knie. Anschließend in gleicher weise beginnend an der linken Ferse das linke Bein abspülen.
  • Streifen Sie das Wasser nun ab , ohne die Beine abzutrocknen
  • Schlagen Sie die Beine in ein Handtuch ein und legen Sie sich anschließend, sofort zur Nachtruhe hin.

Unser Tipp:

In Baden-Württemberg allein gibt es über 70 regionale Kneippvereine (Link auf Kneipp-Bund). Und auch bei uns direkt in der Nähe gibt es eine Wassertretanlage: Am Trimm-dich-Pfad im Wiblinger Wald kann man Station machen und sein Immunsystem auf Trab bringen.